Jetzt registrieren E-CATALOG Kontakt Newsletter abonnieren Broschüren
Kataloge

VER03

Verschlusskappe mit einem glatten, elastomeren Außenmantel und einem metallischen, teilummantelten Versteifungsring

Beschreibung
Baugruppe: Verschlusskappe
Bauform:
01 = elastomerer Außenmantel
02 = Halbschulterbauform
03 = elastomerer Außenmantel rilliert
Dichtwerkstoff: NBR 70, NBR 70
Farbe: schwarz
Dichtwerkstoff: FKM 80
Farbe: braun
Versteifungsring: unlegierter Stahl nach DIN EN 10139

Einsatzgebiet
Verschlusskappen dienen zum sicheren Verschließen von Öffnungen für Wellen- oder Achseneingänge. Sie kommen oft in Getrieben zum Einsatz, sowie zur Lagerbockabdichtung.

Sonderbauform
Jede gewünschte Sonderbauform kann nach Kundenvorgaben gefertigt oder von unserer Entwicklungsabteilung nach den Anforderungen der Kunden entwickelt und zur Serienreife gebracht werden.

Funktion
Der glatte elastomere Außenmantel ermöglicht eine gute statische Abdichtung. Sehr gut auch bei geteilten Gehäusen und Leichtmetallgehäusen einsetzbar, sowie bei der Abdichtung von dünnflüssigen oder gasförmigen Medien.

Medien
NBR: Gute chemische Beständigkeit gegen viele Mineralöle und -fette. Mittlere Alterungsbeständigkeit
Die konstruktive Gestaltung der Aufnahmebohrung richtet sich nach den Richtlinien gemäß DIN 3760 für Radial-Wellendichtringe. Für den Bohrungsdurchmesser d2 ist das ISO-Toleranzfeld H8 nach DIN ISO 286 vorzusehen.

Betriebseinsatzgrenzen
Druck (MPa/bar): 0,05/0,5
Bei höheren Drücken sollte die Verschlusskappe, z.B. durch einen Sicherungsring abgesichert werden.
NBR: Temperatur -30°C bis +100°C

Montage
Es ist wichtig, auf eine korrekte Montage zu achten. Vorzugsweise wird zum Einpressen der Verschlusskappe in die Gehäusebohrung eine hydraulische oder mechanische Einpressvorrichtung verwendet. Diese greift großflächig an der Außenseite der Verschlusskappe an, so dass die Presskraft möglichst dicht am Außendurchmesser wirkt. Beachten Sie bitte, dass das Einpresswerkzeug eine Zeit lang in Endstellung gehalten werden sollte, damit eine Rückfederung bzw. eine Schrägstellung der Verschlusskappe auf ein Minimum reduziert wird.

Lagerung
Im Allgemeinen sind Elastomere gut lagerfähig. Sie bleiben in ihren Eigenschaften über Jahre hinaus nahezu unverändert, sofern gewisse Mindestanforderungen an die Lagerungsbedingungen eingehalten werden. Diese sind beschrieben in DIN 7716 und ISO 2230. Es ist darauf zu achten, dass die Dichtungen spannungsfrei, d.h. ohne Zug, Druck oder sonstige Verformungen, gelagert werden.

Die Dichtungen sollen vor starkem Luftwechsel, besonders Zugluft, geschützt werden. Geeignet ist die Aufbewahrung in der Verpackung z.B. Beutel aus Polyethylen oder in luftdichten Behältern.

Der Lagerraum soll kühl, trocken, staubarm und mäßig gelüftet sein. Eine konstante Lagertemperatur ist optimal. Sie sollte nicht unter -10°C liegen und +20°C nicht überschreiten.

Heizkörper in Lagerräumen sollten abgeschirmt und nur in einer Entfernung von mindestens 1m zum Lagergut aufgestellt werden.

Die relative Luftfeuchtigkeit sollte 65% nicht überschreiten. Starker Lichteinfluss, insbesondere UV-Strahlung sowie direkte Sonneneinstrahlung, sollten vermieden werden.

Elektrische Einrichtungen, die Ozon erzeugen, sollten in Lagerräumen für Elastomere nicht aufgestellt werden.

Einbauraumbeschreibung
Die konstruktive Gestaltung der Aufnahmebohrung ist gemäß der DIN 3760 für Radialwellendichtringe.