Jetzt registrieren Kontakt Newsletter abonnieren Broschüren
Kataloge

Werkstoffe

Dichtomatik setzt Elastomere, Gummi-­Gewebe-Werkstoffe, thermoplastische Elastomere (TPE), Thermoplaste und Hartgewebe-Werkstoffe als Dichtungswerkstoffe ein.

Die Elastomere werden durch das zugrunde liegende Basispolymer unterschieden und nach DIN ISO 1629 und ASTM D 1418 bezeichnet, z.B. NBR für Acrylnitril-Butadien-Kautschuk und FKM für Fluorkautschuk. Der fertige Compound entsteht durch Mischen des Basispolymers mit entsprechenden Füllstoffen, Weichmachern, Verarbeitungshilfsmitteln, Vulkanisationsmitteln, Beschleunigern und anderen Zusatzstoffen. Dieses ­Verfahren erlaubt es, die gewünschten Werkstoffeigenschaften zu erzielen und dadurch Standardwerkstoffe mit breitem Einsatzgebiet sowie Sondercompounds für ganz spezielle Anwendungen anzubieten. Die konstant guten Werkstoffeigenschaften werden durch den Einsatz eines gleich bleibenden Compounds erreicht. Die Druckbeständigkeit und Extrusionsfestigkeit einer Dichtung wird sowohl durch das Dichtungsprofil, als auch durch den Werkstoff und die Härte des Werkstoffes definiert.
 
Thermoplaste, Gummi-Gewebe-Werk­stoffe und Hartgewebe-Werkstoffe sind im Vergleich zu Elastomeren sehr hart (Shore D Bereich) und zeigen keine oder nur geringe elastische Eigenschaften. Aus diesem Grund verzichten wir für diese Werkstoffe auf die Härteangaben.